19. Oktober 2021

Mit Mariengold gemacht #27

1 Mein vor drei Jahren verfasstes DIY zur Nasenreparatur ist ein Dauerbrenner. Immer wieder bekomme ich Bilder von Puppen, die damit geflickt wurden, wie hier von Julia: „Deine Methode für die Nasenreparatur ist wirklich super! Meine Nichte war auch zufrieden.“

2 Was daraus geworden ist, weiß ich zwar nicht, aber vor zwei Jahren fanden sich in Norderstedt mehrere Frauen zusammen, um unter Anleitung von Karoline, die kurz vorher mit auf Landpartie war, gemeinsam Puppen nach meinem Baby Twink eBook zu nähen. (Falls jemand aus der Truppe hier mitliest, meldet euch mal.)

3 Seit gut einem Jahr veranstalte ich meine Kurse jetzt an einem neuen Ort, dem Popcorner in Berlin-Friedenau. Für die Teilnehmerinnen, die oft gar nicht aus der Stadt sind, habe ich einen kleinen Popcorner-Guide mit Empfehlungen und Adressen für ihr Puppennäh-Wochenene in Berlin gestaltet. Die ersten Rückmeldungen sind sehr positiv: „So viele Tipps, die man in den zwei Tagen gar nicht alle abklappern kann.“

4 Noch eine Landpartie-Referenz, auch wenn die letzte Ausgabe schon zwei Jahre zurückliegt: Unsere Teilnehmerin Friederike schickte uns dieses Bild von ihrem Sohn, der am Tag ihrer Rückkehr glücklich mit der neuen Puppe eingeschlummert ist.

5 Manchmal will gut‘ Ding Weile haben, wie bei meiner Kundin Ilka: „Meine Mädchen sind jetzt sechs und neun Jahre alt. Ich hatte dein eBook bereits 2013 gekauft, aber da wurde überhaupt noch nicht mit diesen Puppen gespielt, sondern eine Plastikpuppe gewünscht. Seit einem Jahr sind meine selbstgenähten Puppen aber total angesagt, werden rund um die Uhr bemuttert und jetzt wünschen sie sich tatsächlich noch eine in 50 cm Größe. Das freut mich so sehr.“

6 An diesen Bild mit den zwei Mitzi Puppen von Nina mag ich besonders die herzallerliebsten Körbchen. Die Originalquelle ließ sich leider nicht mehr ausmachen, aber ist staunte nicht schlecht, was sich mit dem Suchbegriff im Internet finden lässt. Vielleicht eine Idee für Weihnachten?

7 Ein schönes Feedback von meiner Kundin Verena, das ich mit euch teilen möchte: „Ich möchte dir Danke sagen für das tolle eBook und die Unterstützung. Meine Essenz der Puppenmacherei-Erfahrung ist: Wow, echt viel Handwerksarbeit, aber eine sehr meditative und freudige Arbeit!“

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


15. Oktober 2021

Jella und Salma für den Sofortkauf

Jella ist 30 cm groß und hat marzipanfarbene Haut, rotbraunes Haar und graugrüneAugen.

Sie trägt ein Trägerkleid mit Blümchenlatz und altrosa Rock, ein Ringelshirt in Hellgrau und Weiß, violette Leggings, dunkellila Schuhe, ein goldgelbes Seidentüchlein und eine Mütze im Farbverlauf Rosa, Mauve, Hellblau.

Salma ist 40 cm groß und hat aprikosenfarbene Haut, goldblondes Haar und grüngraue Augen.

Sie trägt ein Trägerkleid mit Blümchen und violettem Rock, einem hellbeigen Shirt, dunkellila Hosen, puderfarbenen Schuhen und einer Mütze im Farbverlauf Pink, Oliv, Violett.

Die Puppen sind für 185 bzw. 205 Euro in meinem Etsy-Shop oder via eMail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meineneBooks zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die eBooks sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.


7. Oktober 2021

Podcast-Episode #02: Waldorfpuppen Heute: Ein traditionelles Handwerk in die Moderne geführt

Ganz herzlichen Dank für die gelungene Premiere vor zwei Wochen! Wir hatten so viele Downloads, wie wir nicht zu träumen gewagt hätten und waren letzte Woche sogar auf Platz 1 der Podcasts in der Kategorie Crafts in Deutschland und der Schweiz. Noch schöner aber waren die vielen persönlichen Rückmeldungen, die uns erreichten und das Herz wärmten. Wir sind jedenfalls motiviert bis in die Haarspitzen, von jetzt an jeden Monat ein Folge zu veröffentlichen.

In der zweiten Episode unseres Podcasts „Echte Puppen“ geht es um die Waldorfpuppe, über die wir beide zum Puppenmachen gekommen sind und die uns besonders am Herzen liegt. Wir versuchen herauszufinden, was Waldorfpuppe heute bedeutet – und was nicht – und wie sich aus der Auseinandersetzung mit dieser Frage letztlich auch neue Puppentypen herausgebildet haben.

Das Thema Waldorfpuppe beschäftigt Laura und mich schon genauso lange, wie wir selbst Puppen machen. Wir besprechen ihre Grundlagen und Entwicklung, nehmen eine Definition vor und versuchen, den Weg von der traditionellen Waldorfpuppe hin zu neuen, modernen Interpretationen nachzuzeichnen, wie sie heute in der Künstler*innenpuppe oder der ganz schlicht betitelten Stoffpuppe zu finden sind.

Wir erörtern, was das Internet mit der Veränderung der Waldorfpuppe zu tun hat, wo die Waldorfpuppe heute steht und geben Anregungen, wie vor allem professionelle Puppenmacher*innen mit diesem Begriff umgehen könnten.

Zum Abschluss gibt es ein persönliches Fazit, bei dem wir unsere eigenen Puppen einordnen und Einblick in unseren künstlerischen Anspruch und die uns selbst auferlegte Verantwortung geben.

Ihr findet unseren Podcast auf Spotify und bei Apple Podcasts. Folgt uns dort und verpasst keine neue Episode!

Oder ihr hört uns direkt hier, indem ihr auf den Player unten klickt.

Im Dezember, also schon in zwei Monaten, wollen wir unsere erste Community-Folge machen, in der wir eure Fragen rund um Puppen/machen beantworten.

Deshalb schreibt uns schon jetzt zahlreich an hello@mariengold.net oder 1000rehe@gmx.de, damit es eine lebendige, buntgemischte und abwechslungsreiche Episode wird!

Weitere Episoden findet ihr hier.


6. Oktober 2021

PuppenMITmacherei 2021: Anfertigung von Kleidung, Accessoires und Möbeln

Herzlich Willkommen zum fünften Treffen der PuppenMITmacherei 2021 von NATURKINDER und Mariengold!

Die PuppenMITmacherei ist eine Community-Aktion, bei der wir gemeinsam Puppen nähen und uns darüber bei Instagram und auf unseren Blogs austauschen.

Der heutige Termin wurde sicher von vielen herbeigesehnt, denn es geht um die Kleidung. Das macht immer viel Freude, denn dabei kann man nach Herzenslust in das Nähkästchen (oder den Strickkorb) eintauchen und etwas Schönes für die Puppen herstellen. Die Kleidung ist auch eine wunderbare Möglichkeit, die Persönlichkeit weiter auszugestalten und herauszufinden, wer das eigentlich ist, die oder den man da herbeigewerkelt hat.

Kleidung

Ich wusste schon von Anfang an, dass mein Püppchen in Baumwollnicky gehüllt werden soll. Diesen Stoff mag ich sehr, weil er so weich und samtig, matt und gleichzeitig glänzend ist, sich kuschelig anfühlt und Material und Farben immer schön lebendig erscheinen. Mir schwebte eine Mischung aus Overall und Schlafsack vor, dazu ein Häubchen mit Blümchenbindeband, wie es für meine Babypuppen typisch ist, und natürlich eine kleine Windel.

Für den Overall nutzte ich als Grundlage ein Schnittmuster von meiner Freundin Laura von 1000 Rehe. Kleiner Einschub an dieser Stelle, weil ich immer wieder so dankbar bin: Laura ist einer der großzügigsten Menschen, die ich kenne. Nicht nur teilt sie seit vielen Jahren ihr Wissen und Können rund ums Puppenmachen mit mir, sondern sie hat mir vor zwei Jahren auch ohne zu zögern und ohne Bedingungen erlaubt, das Schnittmuster für ihr Signatur-Puppenkleid für meine Arbeit zu nutzen. Was für ein Geschenk, was für eine Geste des Vertrauens.

Dieses Schnittmuster ist jedenfalls goldwert, denn es ist unglaublich vielseitig und wandelbar und auf seiner Basis lässt sich so ungefähr alles anfertigen: Kleider natürlich, aber auch Blusen, Jacken, Hosenanzüge und das, was ich vorhatte, nämlich ein Schlafsack-Overall.

Dafür musste ich nur das Schnittmuster für das Oberteil verkleinern und an die Körperform meiner Puppe sowie an die Besonderheiten des Stoffes anpassen (denn Nickystoff fällt anders als leichte Webware). Der Rest war supereasy: Statt eines Rockes nähte ich unten einen Säckchen an.

Das Häubchen war dann ruckzuck gemacht, schließlich konnte ich auf jahrelange Erfahrung im Babypuppenhäubchen-aus-Nickystoff-Nähen zurückgreifen, ebenso die Windel. Die Windel ist nur ein Stück Musselin, das ich quadratisch zugeschnitten und mit der Overlock-Nähmaschine rundherum versäubert habe. Der Stoff ist übrigens ein Traum mit den Blockstreifen und dem festen Griff, perfekt für Windeln geeignet.

Gefällt mir richtig gut, was ich da genäht habe. Jetzt juckt es mir natürlich in den Fingern, diesen neuerfundenen Schlafsack-Overall auch für meine Mariengold-Puppen anzufertigen, in vielen verschiedenen Farben und Kombinationen. Ja, es ist auch nach Jahren noch ganz große Nickystoff-Liebe.

Mitmachen und Teilen

Wenn ihr bei Instagram mitmacht, nutzt bitte den Hashtag #puppenmitmacherei2021. Damit könnt ihr auch sehen, was die anderen machen und euch vernetzen, wenn ihr mögt. Ich schaue bei unseren Online-Dates auch regelmäßig vorbei, um eure Puppen zu bestaunen, einen Gruß zu hinterlassen und Fragen zu beantworten. Mich findet ihr bei Instagram unter @mariengold, Caro unter @naturmama.

Wenn ihr bloggt, schickt mir gern eure Beiträge per Mail an hello@mariengold.net. Ich würde sie dann hier verlinken.

Und natürlich könnt ihr mir auch immer an hello@mariengold.net schreiben und von eurem Projekt erzählen.

Eure Blogbeiträge zum heutigen Thema

Caro von NATURKINDER

Lene von Jojos neue Welt

Maike von Feinslieb

Wie es weitergeht

Wir treffen uns wieder am Mittwoch, den 3. November. Dann ist unser großes Finale, bei dem wir hoffentlich viele PuppenMITmacherei-geborene Puppen bestaunen können werden.

Bis dahin wünschen Caro und ich euch frohes Schaffen für den allerletzten Schliff!

Mehr zur PuppenMITmacherei findet ihr hier.


1. Oktober 2021

Santos für den Sofortkauf

Santos ist 40 cm groß und hat aprikosenfarbene Haut, hellbraunes Haar und graublaue Augen.

Er trägt ein rote Cord-Latzhosen mit zwei großen Taschen, ein graublaues Shirt, dunkelblaue Schuhe und eine Mütze im Farbverlauf Rot, Gelb, Flieder.

Auch Santos sieht ein bisschen anders aus als meine Puppen sonst, denn auch er hat ausnahmsweise keinen Hals, weil er in meiner Puppennähwoche bei Wollknoll entstanden ist. So einen Hals zu machen ist ganz schön kniffelig, weshalb ich ihn (noch) nicht in meinen Kursen anbiete.

Die Puppe ist für 205 Euro in meinem Etsy-Shop oder via eMail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meineneBooks zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die eBooks sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.