21. Januar 2019

Mit Mariengold gemacht #15

1 Britta war einmal Kursteilnehmerin und ist mittlerweile eine liebe Weggefährtin. Sie überrascht mich immer wieder mit den schönsten Kreationen für ihre Tochter, dieses Mal: Ein Reiterinnen-Outfit für Puppe Lisa und ihr Pferd Flotti, zusammengebastelt aus verschiedenen Schnitten meiner Puppenkleider-E-Books: „Man kann einfach alles damit machen.“

2 Immer wieder höre ich, dass die Puppen nicht nur die Kleinsten erfreuen, sondern auch viel ältere Menschen, die im Herzen Kind geblieben sind. Gerit war letzten Februar in meinem Kurs in Wien dabei und legte die Puppe zuallererst ihrer Mutter in die Arme, bevor ihre kleine Tochter sie bekam: „Meine Mama, die zur Zeit in einem Pflegeheim sein muss, konnte sich von Maja (so heißt meine Puppe derweil) kaum trennen. Sie ging auch mit ihr wie mit einem kleinen Kind um, sehr rührend.“

3 Ich freue mich jedes Mal, wenn mir bei Instagram ein Beitrag angezeigt wird, der mit Mariengold zu tun hat. Auf diesem Weg habe ich auch eine alte Bekannte wiedergefunden, bei der ich vor Jahren einmal schönste Papierkunst erstand und die mittlerweile Mama ist und ihre erste Puppe mit meiner Baby Twink Anleitung und der passenden Materialpackung gemacht hat. (Bei Instagram findet ihr mich übrigens unter @mariengold.)

4 Zwillingsmamas haben wahre Superkräfte! Uta war im September bei mir im Kurs und nähte mit meiner tatkräftigen Unterstützung an einem Wochenende zwei Puppen für ihre beiden Kinder, die in weniger als einem Monat ihren ersten Geburtstag feiern würden. Ich freute mich aufrichtig mit ihr, dass sie überpünktlich mit allem Drum und Dran fertig geworden ist.

5 Amélie war bereits vier Mal bei mir im Kurs und gab mir zum Jahresende herzhocherfreuendes Feedback: „Du bist ein wunderbares Seelen-Zentrum der Puppenmacherei und verstehst es so gut, die Freude daran zu mehren und zu teilen.“ Das rührt mich sehr, denn genau das ist mein wichtigstes und innigstes Anliegen mit Mariengold.

6 Tamara tauchte bereits in der letzten Ausgabe dieser Reihe auf, denn sie ließ mich freundlicherweise daran teilhaben, wie sie ihre Puppe komplett von Hand nähte, inklusive der Teile, die normalerweise mit der Nähmaschine angefertigt werden. Ob sie die Kleidung auch von Hand schneiderte, weiß ich allerdings nicht – zuzutrauen wäre es ihr.

7 Im Herbst nahmen Laura und ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied von unserem Filzkopfkurs. Umso schöner, kurz darauf Post von Barbara zu bekommen, die den Kopf zu Hause selbständig mit unserem Charlie Bo E-Book zu einem kompletten Rotschopf weiterverarbeitet hat. 2019 filzen wir zwar nicht, dafür freuen wir uns auf gleich zwei Landpartien für Puppennähverliebte im Hohen Fläming, die beide bereits ausgebucht sind.

Wenn ihr auch einmal Teil dieser Reihe sein möchtet, schickt eure Bilder gern an hello@mariengold.net. Mein DIY-Angebot zur Herstellung von Puppen findet ihr in meinem Etsy-Shop, mein Kursangebot hier, alle Beiträge dieser Reihe hier.


18. Januar 2019

Avel für den Sofortkauf

Avel ist 40 cm groß und hat aprikosenfarbene Haut, dunkelblaue Augen und rotbraunes Haar.

Sie trägt ein graublaues Blümchenkleid, ein helloranges Langarmshirt, dunkelblaue Pumphosen, pinkfarbene Schuhe, ein hellrosa Seidentüchlein, ein rosa Blütenband und eine Häkelmütze im Farbverlauf Blau, Rosa und Senfgelb mit einem Bommel in Pink.

Avel ist für 205 Euro in meinem Etsy-Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meinen E-Books zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die E-Books sind in meinem Etsy-Shop erhältlich.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.


16. Januar 2019

Das Herz ist die Mitte (Hallo, 2019)

Manchmal fühlt sich der Januar wie ein einziger Neujahrstag an. Dann breitet sich das ganze neue Jahr vor einem aus wie ein weißes Blatt Papier, das darauf wartet, beschrieben zu werden (oder möglichst lange weiß zu bleiben). Verheißung liegt in der Luft, fast greifbar mit den Händen, das aufgeregte Flattern des Neubeginns erzeugt ein vibrierendes Echo, das einen durchströmt und mit neuem Leben anfüllt, und ehe man sichs versieht, lässt einen das Flügelschlagen der großen Träume hoffnungsvoll Richtung Wolken abheben. Herrlich!

So ist es dieses Jahr bei mir zwar nicht, aber auch himmlisch, denn ich genieße eine Ruhe und Unaufgeregtheit, wie ich sie früher zu Jahresbeginn nicht kannte. In der Zeit dazwischen habe ich entgegen meiner Gewohnheit dieses Mal weder zurückgeschaut, noch große Pläne für die Zukunft geschmiedet. Es ist der Versuch, ein Experiment quasi, zu schauen, ob es einen Unterschied macht oder es ganz gleich ist, ob man einen großen Plan hat oder alles auf sich zukommen lässt. Für mich ist das neu, denn eigentlich bin ich eine, die gern alles genau durchdenkt, plant und umsetzt. Das heißt jedoch nicht, dass ich mich jetzt nur noch zurücklehne und abwarte, im Gegenteil: Ich vertraue, bin sturmfest und guter Dinge, trage meine Werte und Ziele nah am Herzen, fühle mich lebendig und entschlossen, mit klarem Kopf und freiem Sinn.

Ganz ohne Planung geht es natürlich nicht, zumindest nicht beruflich. Allerdings ist die Liste der Vorsätze dieses Jahr ziemlich kurz. Die zwei wichtigsten sind, weiterhin gute Arbeit zu machen und nie zu vergessen, wie dankbar ich für mein Leben sein darf. Ich bin nämlich – und das freut mich besonders, weil ich es vor einem Jahr bereits an dieser Stelle schrieb – einfach zufrieden und glücklich.

Weitermachen, dass heißt für mich und für euch: Auch 2019 nähe ich Puppen für euch und eure Kinder, gebe Kurse und Workshops (ganze 17 an der Zahl!), versorge euch mit Anleitungen und Material zum Selbermachen und schreibe meinen Blog, immer fest im Blick, was mir wirklich wichtig ist: zu leben und zu arbeiten, wie es mir gut tut, und wertvolle und nützliche Inhalte für euch zu kreieren. Mein Schaffen richte ich ganz klar daran aus, wie ich am besten dienen und am wirkungsvollsten meine Erkenntnisse und Erfahrungen teilen kann, um kreative, freudevolle und heilsame Prozesse bei euch anzustoßen. Meine Lieblingsthemen dabei sind das Herzverbundene Puppenmachen, die Schaffung von Verbindung zwischen Menschen und – ganz neu – Nachhaltigkeit, denn wir haben nur diese eine Erde (und dieses eine Leben). Erste Blogartikel dazu sind bereits in der Mache, letzte Woche hatte ich einen Knaller-Einfall für ein neues, völlig ungeplantes E-Book (das wohl sicher erst nächstes Jahr erscheinen wird), im Spätsommer heißt es wieder Puppen&Packen und ich brüte immer noch über diesem großen Wunschprojekt, das ich bereits letztes Jahr ankündigte, ohne jedoch konkret zu werden und dabei bleibt es auch, denn manche Dinge brauchen eben Zeit.

Und machmal kann es ganz schnell gehen, wenn sich eine aufregende Idee im Kopf eingenistet hat und es nur so kribbelt in Herz und Händen, sie ins Leben zu holen und mit der Welt zu teilen. Ich bin gespannt und riesig vorfreudig, was das wohl dieses Jahr sein wird. Freiraum habe ich genug in meiner Planung gelassen und lade mit offenen Armen ein, was immer kommen wolle, um mich tiefer ins Puppenmachen und die Begegnung mit mir selbst zu führen.

Aber erst einmal ein fröhliches Prosit mit Neujahrsschokolade, immer schön langsam in das neue Jahr hineinträumen, der Stille lauschen und das Herz weiten. Denn weiter geht es immer.

Ich freue mich auf euch, auf 2019 und alle Herzmomente und Freudebegegungen, die es für uns und mich bereithalten möge,

eure Maria

What The World Needs Now


11. Januar 2019

Milli für den Sofortkauf (geringelt geht es weiter)

Milli ist 40 cm groß und hat marzipanfarbene Haut, leuchtend blaue Augen und hellbraunes Haar.

Sie trägt blaue Denimlatzhosen mit zwei großen Taschen, ein pinkfarbenes Langarmshirt, bunte Ringelstrümpfe, ein goldgelbes Seidentüchlein und eine Häkelmütze in einer Melange aus Pink und Orange.

Milli ist für 205 Euro in meinem Etsy-Shop oder via E-Mail an hello@mariengold.net direkt bei mir erhältlich, dann beträgt der Preis 5 Euro weniger. Weitere Puppen für den Sofortkauf, sofern gerade vorrätig, findet ihr hier, mein Portfolio hier und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen hier.

Eine Puppe wie diese könnt ihr mit meinen E-Books zur Herstellung von Puppen und Puppenkleidern auch selbst herstellen. Mehr dazu hier. Die E-Books sind in meinem Etsy-Shop erhältlich. Eine kostenfreie Anleitung für die Latzhose findet ihr hier und für die Ringelstrümpfe hier.

Puppenbestellungen an hello@mariengold.net. Preise und Details hier.

Mariengold Puppen werden von Hand mit großer Aufmerksamkeit und viel Liebe aus natürlichen Materialien und nach eigenen Entwürfen hergestellt. Sie haben einen kleinen Hals (die Babys jedoch nicht), einen einfachen Po, sehr gut bewegliche Arme und Beine, ein kleines Näschen und einen Bauchnabel, manchmal auch Ohren und Grübchen an Ellenbogen und Knien. Das Haar ist aus einer gehäkelten Perücke aus Mohair-Schurwoll-Garn mit eingeknüpften Haarsträhnen. Die Körperteile sind aus hochwertigem Schweizer Trikotstoff mit einem besonders reißfestem Garn genäht und sehr, sehr fest mit Schafwolle gestopft. Das Gesicht ist sorgfältig aufgestickt und die Wangen sind mit roter Bienenwachskreide eingefärbt. Die Kleidung ist aus Stoffen und Garnen aus Naturfasern. Puppen und Kleidung können von Hand mit lauwarmem Wasser und einem milden Waschmittel gereinigt werden.


21. Dezember 2018

Musik für die Zeit dazwischen

„Wirklich schon wieder ein Jahr“ von Reinhard Mey

„I Just Called To Say I Love You“ von Stevie Wonder

„The Gypsy Fairy Queen“ von Marianne Faithfull feat. Nick Cave

„Winter Wonderland“ von Goldfrapp

„If I Had The World To Give“ von Bonnie Prince Billy

„God Only Knows“ von The Beach Boys

„Hoffnungsmaschine“ von Erdmöbel & Judith Holofernes

Mehr Lieblingsmusik findet ihr hier.

(Disclaimer: Aufgrund der derzeitigen Rechtslage, die schon das bloße Nennen von Marken und Verlinken von Produkten, Marken, Menschen, Orten usw. als Werbung einstuft, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt: Wenn ich hier etwas oder jemanden benenne und als gut befinde, geschieht das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Alle hier genannten Produkte sind selbst gekauft. Bezahlte Kooperationen, sollte es sie jemals auf meinem Blog geben, würden immer ganz eindeutig als solche gekennzeichnet werden.)